Drucker.

Ich habe heute einen Drucker unter Linux eingerichtet. Ich hatte keinen Spaß dabei, habe meinen gesammten Vormittag verschwendet. Darum möchte ich mich nun etwas auslassen.
Drucker sind die umweltschädlichsten, respektlosesten, korruptesten, nervigsten, properitärsten und nervigsten elektronischen Geräte, die die Menschheit je geschaffen hat.
Warum ist die Benutzererfahrung so unglaublich grausam, dass einem wirklich das Blut beim Einrichten eines CPUS-Druckers in den Adern zu kochen beginnt? Diese Geräte sind so eine derartige Beleidigung für einen Benutzer, dass man sich echt fragt, warum Menschen sie überhaupt benutzen wollen.
Druckertreiber sind ein Chaos. So wie ich das verstanden hab, gibt es mehrere offene (CPUS, HTTP-Print) und einige properitäre (von HP zum Beispiel) Schnittstellen, über die Drucker mit einem Computer kommunizieren können. Ein Drucker hat dann immer einen Treiber, der z.B. ein PDF-Dokument in eine Postscript-Datei verwandelt, die der Drucker versteht. Und nein. Es gibt kein einheitliches Interface. Jeder verdammte Drucker hat seinen eigenen Treiber. Sogar jedes verdammte Untermodell.

Tintenpatronen.

Kapitalismus im Endstadium. Warum kosten Tinenpatronen so viel? Nun, weil die Hersteller es sich erlauben können. Im properitären Dschungel der unendlichen Mengen an Drucker-Hardware gibt es so viele Unterschiedliche Patronenformate, dass Hersteller tatsächlich für jeden verschissenen Apparat einen übertreuerten Preis verlangen können. Eingebaute Chips in den Druckerpatronen und properitäre Mikrokontroller-Hardware sorgt unweigerlich dafür, dass selbst nachfüllbare Patronen nie eine Option sein werden.

Umweltschädlich.

Nachfüllpatronen? — Fehlanzeige. Recycelbares Plastik? — Fehlanzeige. Jah, was passiert, wenn ihre properitären, überwachten, chipgesteuerten Patronen ihres 60€-Druckers einmal zur Neige gehen? Naja, sie können sich für 85€ einen Satz Nachfüllpatronen besorgen. Oder gleich einen neuen Drucker kaufen. Für 25€ weniger. Was würden sie tun? Wir haben inzwischen drei Drucker im Keller und zwei gestapelt übereinander im Arbeitszimmer stehen.
Ich hasse diese Teile.
Aber warum benutzen wir sie dann? — Der Mensch braucht Papier! … zumindest in Deutschland. Vieles muss eben einfach ausgedruckt, kopiert oder irgendwo in Papierform aufgehoben werden, sodass Drucker wohl niemals wirklich besiegt werden können. Zumindest solange es keine gescheite Alternative zu diesem Schwachsinn gibt.

3 Antworten auf „Drucker.“

  1. Epson hat eine Modellreihe mit nachfüllbaren Patronen.
    Du hast aber recht es ist der Wahsinn, von wegen die Marktwirschaft reguliert sich durch den Konsument!
    Etwas perverseres als die Menschheit gibt es nicht. Und wir machen alle mit. Dein Bericht ist sehr gut geschrieben und deckt sich mit meinen Erfahrungen mit dem Scheiss. Gem. dem Motto auch wenn man für etwas Bezahlt ist man selbst das Produkt!
    Zieht Ihnen die Ketten ab und gebt ein wenig Geld, dann kommen sie von sich aus wieder und streiten sich darum wer für mehr Geld sein ganzes Leben einsetzt!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.